Crowdfunding

Crowdfunding

Hallo liebe Freunde und Unterstützer,
endlich gibt es auch ein Crowdfunding für „Schwerter für Stadtbäume“!!!
Alle Infos unter: https://www.betterplace.me/schwerter-fuer-stadtbaeume-wir-klagen
Anklicken kostet nix! 😉
Selbstverständlich könnt Ihr aber auch weiterhin schön persönlich, oldschool und analog unsere Spendendose nutzen, die Ihr samstags am Markt an unserem Stand findet. Da ist dann auch immer ein schönes Gespräch inbegriffen! Vielen Dank für eure Unterstützung!

Die Kundgebung

Die Kundgebung

Gemeinsam für Schwerte…
…waren wir alle letzten Freitag auf dem Marktplatz. Der Aufbau unserer Veranstaltung ging pannenfrei vonstatten und das Wetter war uns auch wohlgesonnen. Wir waren alle ganz aufgeregt, uns endlich den Schwerter Bürgern vorstellen zu dürfen und gespannt, wieviele Leute wohl kommen würden. Was dann geschah, übertraf unsere kühnsten Erwartungen: Mit etwa 300 Unterstützern war der ganze Marktplatz voller Menschen, die teilweise ihre eigenen, kreativen Plakate mitgebracht hatten. Bei den beiden Gastronomen am Platz waren die Tische voll besetzt, teilweise extra wegen uns reserviert.
Heiko Mühlbauer von den Ruhrnachrichten berichtete mit einem Livestream und machte unzählige Fotos und sogar unser ehemaliger Bürgermeister Heinrich Böckelühr nahm von Anfang bis Ende an der Demonstration für mehr Naturschutz und Transparenz teil. Er unterschrieb unser Bürgerbegehren für den Erhalt der Bäume auf dem Marktplatz und erklärte mir sein Unverständnis darüber, dass die Stadtverwaltung uns so unzureichend bei der Formulierung desselben geholfen hat und es am Ende für unzulässig erklärte. Jetzt wird es ja vom Verwaltungsgericht auf Zulässigkeit geprüft.
Aus den Reihen der Grünen waren sehr viele Leute präsent und unterstützten uns. Dafür an dieser Stelle vielen Dank!
Auch aus den anderen Fraktionen wurden Mitglieder gesehen.
Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung und wir sind rundherum zufrieden. Wir konnten mit unseren Redebeiträgen die Aufmerksamkeit unserer Besucher über den gesamten Zeitraum aufrecht erhalten und über die Inhalte der einzelnen Bürgerinitiativen informieren.
Ein großes Dankeschön geht auch an alle, die uns mit einer Geldspende unterstützt haben, denn unser Ehrenamt kostet natürlich auch Geld.
Wir sind uns sehr sicher, dass dies nur der Anfang einer langen Reise war, die erst dann ihr Ende finden wird, wenn unsere Ziele erreicht worden sind.
Es ist sehr wichtig, dass unsere Stadtverwaltung versteht, dass wir Bürger es uns nicht gefallen lassen, dass man über unsere Köpfe hinweg Entscheidungen trifft und durchsetzt, die für unsere geliebte und schöne kleine Stadt gefährlich sind und uns über viele Jahre Nachteile bringen werden.
Wir werden nicht müde werden, dafür zu sorgen, dass die Schwerter zu einem angemessenen Zeitpunkt über neue Vorhaben informiert werden und nicht erst, wenn das Kind im Brunnen schon ertrunken ist. Wir Schwerter für Stadtbäume werden nicht zulassen, dass immer mehr gesunde Bäume im Stadtgebiet gefällt werden und wie Britta Kollmann- Rost in ihrem Redebeitrag sehr deutlich machte, nehmen wir dieses Thema sehr ernst und werden uns nicht mit fadenscheinigen Argumenten zum Aufgeben bewegen lassen.
Alleine in den letzten Tagen ist uns zu Ohren gekommen, dass es erneut zwei Bäume gibt, für die wir kämpfen müssen! Auf dem kleinen Platz gegenüber vom „Denkmal“ steht eine relativ alte Magnolie, die jedes Frühjahr wunderschön blüht. Auch die soll gefällt und durch junge Bäume ersetzt werden! Hier geht also genau dasselbe Spielchen wie am Markt noch einmal von vorne los. Wenn wir nicht aufpassen, erkennen wir unser hübsches, altes Städtchen in ein paar Jahren gar nicht mehr wieder und haben nur jugendliche, pflegeleichte Kleinbäume hier stehen, die weder vom Klimawert her noch optisch an die jetzige Situation heranreichen.
Auch vor dem Hollywood- Snack ist der große Feldahorn in Gefahr, über den noch Anfang des Jahres Versprechen kursierten, dass er in jedem Fall stehen bleiben soll.
Wir werden es nicht mehr hinnehmen, dass ein Bürgerwillen, der sich in inzwischen ca. 3000 Unterschriften manifestiert (und es werden immer mehr) einfach mit Füßen getreten wird!
Ein großes Dankeschön an alle, die sich beteiligen, sich informieren und uns in unserer Arbeit unterstützen!
Gemeinsam sind wir stark, gemeinsam für Schwerte!

Einfach mal machen! Könnte ja gut werden…

Einfach mal machen! Könnte ja gut werden…

Liebe Leute!
Wie Ihr ja vielleicht mitbekommen habt, gibt es das Portal Mitmachstadt Schwerte.
Hier kann man eingereichte Ideen anklicken, und bei 100 Klicks wird die Idee im Rat besprochen.
Wir finden die Idee Nr.3 von Udo Bußmann toll, denn wie wir in der Vergangenheit bemerkt haben, sind die Möglichkeiten, als Bürger bei wirklich wichtigen Entscheidungen Mitspracherecht zu haben, eher rar…
Es werden noch Klicks gebraucht! Bis zum 20.09. ist noch Zeit für eure Stimme.
Leider muss man sich registrieren bzw. anmelden. Das ist etwas umständlich, aber es lohnt sich. Einfach mal machen!

Infoveranstaltung der Stadt zur Marktplatzumgestaltung

Wie der Presse zu entnehmen ist, wird es am nächsten Samstag, den 28.08.21 von 9 bis 14 Uhr eine Infoveranstaltung auf dem Marktplatz geben. Vor dem Gemeindezentrum auf dem Kirchplatz will die Stadt Schwerte ihre Pläne zum Marktplatzumbau noch einmal vorstellen und ihre fadenscheinigen Angebote zur Mitgestaltung präsentieren. So werden wir Bürger z.B. nicht gefragt, ob wir den Umbau überhaupt wollen, ob wir damit einverstanden sind, dass das historische Pflaster gegen eines ausgetauscht wird, das ähnlich aussieht, aber lange nicht so haltbar ist, ob wir wollen, dass 60jährige Bäume gegen Baumbabys ausgetauscht werden sollen, die lange nicht dieselbe Klimawirkung und Optik haben werden wie die bestehenden. Sondern wir dürfen großzügigerweise darüber entscheiden, welches von drei neuen Pflastersorten wir haben wollen, welche neuen Spielgeräte es sein sollen und welche Baumarten gepflanzt werden sollen. Hier bekommen wir selbstverständlich auch nur kleinbleibende Arten zur Auswahl gestellt, die die bestehenden großen Linden auch in 40 Jahren nicht ersetzen können. Kinder werden gelockt mit der Auswahl ihrer Spielgeräte. Hat man ihnen auch erklärt, dass die großen Bäume den Platz verlassen müssen, auf dem sie wippen? Wir wissen genau: Kinder lieben Bäume und ihre Bewohner.
Lassen wir uns das wirklich gefallen? Hier geht es um unseren Marktplatz! Das ist das Herzstück unserer Stadt, das hier erneut (seit dem Bau des Citycenters) verunstaltet werden soll. Wir sammeln seit Wochen Unterschriften für den Erhalt der Bäume und bekommen mit, wie Ihr Schwerter zu dem gesamten Umbau steht. Es kann doch nicht sein, dass hier Millionen versenkt werden für etwas, das der Großteil der Bürger gar nicht will! Dass ein historischer Platz zerstört und alte Bäume gefällt oder „umgepflanzt“ werden zugunsten einer Betonplattform mit Stufen und Betonplatten, die Badezimmerfliesen ähnlich sehen und lange nicht so haltbar sind wie die bestehenden Pflastersteine!
Das Pflaster rund um die alten Bäume am Rande soll zwar vorsichtig entfernt und wieder neu verlegt werden, aber auch hier ist nicht sicher, wie die Wurzeln das vertragen werden. Evtl. haben wir am Ende dann gar keinen alten Baumbestand mehr dort und nur noch Neupflanzungen, die dann so in 40 Jahren einigermaßen schön sind und dann wieder irgendeiner planungswütigen Stadtverwaltung zum Opfer fallen.
Wollen wir wirklich für immer kleinwüchsige Baumbabys auf unserem Marktplatz haben, wenn das in keinster Weise nötig ist? Es gibt keinen Grund, die alten Bäume zu entfernen, sie sind gesund und können laut Gutachten noch sehr lange dort an Ort und Stelle stehen. Man kann den Platz auch mit einfachen Mitteln barrierefrei gestalten und die Bäume stehen lassen.

Kommt also bitte zahlreich zu dieser Infoveranstaltung und zeigt der Stadtverwaltung, was Ihr von Ihren Plänen haltet! Wir müssen viele sein, sonst werden wir ignoriert!

Zeit für ein paar aktuelle Infos von uns!

Heute waren wir wieder auf dem Markt.
Es ist toll, dass jede Woche aufs Neue so viele Schwerter auf uns zukommen, weil sie unterschreiben wollen. Wir freuen uns über all die Gespräche mit euch. Sie machen uns ganz deutlich, dass sehr viele Menschen die Marktplatzumgestaltung so, wie sie derzeit geplant ist – ohne die Bäume –, ablehnen.
Außerdem: Unsere Klage gegen die Unzulässigkeitserklärung unseres Bürgerbegehrens nimmt ihren Lauf. Die Stadt lässt sich im Verfahren übrigens von einer externen Kanzlei vertreten, obwohl sie doch eigene Juristen und Juristinnen hat. Wir fragen uns: Wieso ist das erforderlich, wenn die Lage doch so eindeutig ist, wie bisher immer von der Verwaltung behauptet? Wird man sich auch im Rathaus allmählich bewusst, dass die Unzulässigkeit auf wackeligen Beinen steht?

Auch das zweite Bürgerbegehren für unzulässig erklärt!

Am Mittwoch, dem 30.06. in der Ratssitzung wurde auch unser zweiter Versuch für unzulässig erklärt. Wir wurden sogar dazu aufgefordert, unser Bürgerbegehren zurückzunehmen, was wir natürlich nicht getan haben. Wir verstehen nicht, warum der Rat es nicht einfach für zulässig erklärt und die Bürger entscheiden lässt.
Wir machen definitiv weiter! Sammelt weiter Unterschriften. So können wir die Stadt doch noch zum Innehalten bewegen.

Zu Besuch im Rathaus

Am Mittwoch waren wir bei der Sitzung des Ausschusses für Planen, Bauen und Wohnen im Rathaus als Zuschauer eingeladen.
Bei dieser Sitzung war ein Sprecher des Planungsbüros da, der erklärte, warum die Bäume in die bisherige Planung nicht integriert worden sind. Es stellte sich heraus, dass es dafür nur einen Grund gibt: Die Stadt hat das von vorneherein so in Auftrag gegeben. Die Linden vor dem Citycenter und die Eschen auf dem kleinen Markt können weg, so stand es im Auftrag der Stadt an die Planungsbüros.
Bisher wurde uns in den Gesprächen mit dem Bürgermeister und der Stadtverwaltung immer wieder erzählt, die Planung sei nicht mit den Bäumen möglich gewesen. Wegen des Höhenausgleichs müssten die Bäume fallen. Jetzt ist klar, dass das nicht der wahre Grund ist. Die Stadt hat mindestens acht Bäume von Anfang an zum Abschuss freigegeben!
Für uns ist unverständlich, wie eine Stadt mitten in der Klimakrise, nach zwei Hitzesommern, denen viele Bäume im Stadtgebiet zum Opfer gefallen sind, den Auftrag geben kann, gesunde Bäume zu fällen. Wie kann eine Stadt, die sich „Mitmachstadt“ nennt, dann eine „Bürgerbeteiligung“ durchführen mit Plänen ohne Legende, die für Laien und damit die meisten Bürger sehr schwierig zu verstehen waren? Man musste sich schon wirklich Zeit nehmen, um auf den Plänen zu erkennen, welche Bäume die Bestandsbäume und welche die geplanten Neupflanzungen sind.
Wenn im Herzstück einer Stadt eine so tiefgreifende Veränderung vorgenommen werden soll, erwarten wir von einer „Mitmachstadt“, die sich Bürgerbeteiligung auf die Fahnen schreibt, dass große Plakate und lesbare Pläne vor Ort darüber aufklären, was hier passieren soll. Das gilt erst recht, wenn pandemiebedingt keine Versammlungen stattfinden können und alles nur online läuft.
Was wir bei unseren Unterschriftensammlungen immer wieder hören, ist, dass ein sehr großer Teil der Schwerter einen Umbau des Marktes gar nicht befürwortet oder zumindest nicht in dieser Form. Diese Planung muss unbedingt überdacht werden, sonst wird es das nächste Schwerter Trauma nach Citycenter und Allwetterbad! Lernt unsere Stadtverwaltung denn nicht aus Fehlern in der Vergangenheit? Hat sie die Zukunftsaufgaben, allen voran die Klimakrise, noch nicht erkannt?

Es geht los, die Listen sind da!!!


Nach dem unbefriedigenden Gespräch mit dem Bürgermeister haben wir jetzt beschlossen, auf beide Fassungen unseres Bürgerbegehrens Unterschriften zu sammeln. Also auf dem ersten, was man uns in der Ratssitzung für unzulässig erklärt hat und mit dem wir vor Gericht auf Zulässigkeit klagen, und auf dem zweiten, das wir erst Ende Mai eingereicht haben, und das noch nicht von der Stadt auf Zulässigkeit geprüft wurde. So haben wir die größten Chancen, am Ende ein gültiges Verfahren in der Hand zu haben, bevor uns alle Fristen ablaufen.
Ja, es ist kompliziert und schwer zu verstehen, für uns auch, aber so sind die Regeln.
Jetzt könnt ihr also endlich aktiv werden!
Unterschriftenlisten liegen aus bei:
Lo canta am Markt („der Spanier“)
Grünfläche in der Haselackstr. 5, Öffnungszeiten: Di 10-13 und Fr 15- 18 Uhr
Bioladen, Brückstr. 3
St. Viktor Apotheke, Brückstr. 6
Fahrradfachmarkt, Im Reiche des Wassers 2
Der kleine Teeladen in der Mährstr. 3
Schlüsseldienst Smitka, Hagenerstr. 10

Hier könnt Ihr euch Listen abholen zum mitsammeln und natürlich auch direkt unterschreiben.
Das muss ganz ordentlich und leserlich ausgefüllt werden, achtet bitte darauf, sonst wird die betreffende Unterschrift nachher nicht gewertet und die ganze Mühe war umsonst. Bitte auch keine Gänsefüßchen für bspw. gleiche Adressen machen, sondern immer alles ausschreiben. Geburtsdatum auch genau, nicht nur das Jahr.
Gültig sind nur Unterschriften von Personen über 16 Jahren mit Hauptwohnsitz in Schwerte.
Wer uns an Stadtbaumschwerte@gmx.de schreibt, bekommt Listen zum selber ausdrucken zugesandt. Schreibt uns auch gerne eine Mail, wenn Ihr nicht aus dem Haus kommt, dann kommen wir zu Euch!
Zu Marktzeiten werden wir selbstverständlich ab Samstag auch vor Ort anzutreffen sein.

Diese beiden auch noch!


Am Dienstag hatte unser Bürgermeister uns ja zu einem „Kompromissgespräch“ eingeladen. Dort nahmen auch Vertreter aller Parteien außer der AFD teil.
Er eröffnete uns, dass er darüber nachdenken wolle, evtl. den einen Feldahorn im Eingang zum Markt, also zwischen Altem Rathaus und Sparkassenterminal stehen zu lassen, ließ uns dann aber von Herrn Menges vom Planungsamt lang und breit erklären, warum das eigentlich nicht geht.
Dann zeigte er uns ein Bild von einem Bagger, der einen Großbaum aushebt und erklärte uns, er hätte einen Kostenvoranschlag, der besagt, dass er die vier großen Linden vor dem Citycenter für jeweils 5000 Euro umpflanzen könne. Unseren Einwand, dass er das tun könne, dass Bäume in diesem Alter woanders aber vermutlich nicht mehr anwachsen werden, tat er leicht genervt ab.
Es wurden uns wieder andere Pläne gezeigt als bei den anderen Treffen, und dabei kam ganz nebenbei heraus, dass vorne vor dem Citycenter in der Hagenerstr. auch noch zwei kleinere Bäume stehen, die ebenfalls den Plänen zum Opfer fallen sollen. Von denen wussten wir noch gar nichts.
Man erinnere sich: Einer der Gründe, warum man unser erstes Bürgerbegehren für unzulässig erklärt hat, war, dass wir nicht jeden enzelnen Baum benannt haben, um den es geht. Wie sollen wir das tun, wenn uns das keiner verrät? Und in jedem neuen Gespräch herauskommt, dass noch dieser und jener Baum dazukommt?
Das bedeutet im Klartext, dass der Kompromissvorschlag unseres Bürgermeisters ist, ganz vielleicht einen Baum stehen zu lassen, dafür aber zwei weitere zu fällen. Seine Argumentation von Um- und Neupflanzungen hat ja überhaupt nichts mit unserer Forderung zu tun. Wir wollen, dass die Bäume stehen bleiben und haben das auch von Anfang an deutlich kommuniziert.
Macht Euch selbst ein Bild!
Wir werden jetzt anfangen, Unterschriften zu sammeln und veröffentlichen bald, wo die Listen ausliegen. Unsere Helfer werden per Email informiert. Wer noch helfen möchte, bitte eine Email an
Stadtbaumschwerte@gmx.de